Niedersachen klar Logo

Weihbischof hinter Gittern

Weihbischof Wilfried Theising aus dem Bischöflich Münsterschen Offizialat aus Vechta stattete am Donnerstagvormittag, den 16. Januar 2020 der Justizvollzugsanstalt Oldenburg einen Antrittsbesuch ab.“ Für viele Gefangene ist der Glauben eine unerwartete Stütze im Gefängnisalltag“ sagte Marco Koutsogiannakis als Leiter der Justizvollzugsanstalt bei der Begrüßung in der JVA Oldenburg. Einen persönlichen Eindruck konnte der Weihbischof bei einem Rundgang durch die Anstalt und den persönlichen Gesprächen mit Gefangenen und Bediensteten gewinnen.“ Zu den wöchentlichen Gottesdiensten erscheinen viele Gefangene mit verschiedenen Nationalitäten und Konfessionen“ bestätigte der katholische Anstaltsseelsorger Klemens Fabry.

Der Weihbischof kam in Begleitung von Christoph Sibbel, dem leitenden Pfarrer von St. Josef und Dechanten des Dekanates Oldenburg.

Weihbischof Theising: „Es tut gut eine so saubere und gepflegte Anstalt zu sehen, in der gerade von der Leitung die Arbeit der Anstaltsseelsorge sehr geschätzt wird“.

Die Justizvollzugsanstalt Oldenburg wurde im Jahre 2001 auf einem etwa zehn Hektar großen Teilstück der ehemaligen Hindenburg-Kaserne im Stadtteil Kreyenbrück in Betrieb genommen. Die Justizvollzugsanstalt Oldenburg verfügt mit den Abteilungen des offenen Vollzuges in Wilhelmshaven und Nordenham über gut 400 Haftplätze. Insgesamt sind dort knapp 250 Bedienstete beschäftigt.

Besuch Weihbischof   Bildrechte: JVA Oldenburg
v.l. Weihbischof Wilfried Theising, Dechant Christoph Sibbel, Anstaltsseelsorger Clemens Fabry, Anstaltsleiter Marco Koutsogiannakis
Artikel-Informationen

23.01.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln