Niedersachen klar Logo

Weglaufen lohnt nicht

Eine Oldenburger Erfolgsgeschichte


Am 19.10.2019 waren wieder 57 Läufer(innen) am Start. Inhaftierte aus den JVA`en Sehnde, Celle, Wolfenbüttel, Celle, Lingen, Vechta und Oldenburg. Beim Marathon war der Bedienstete der JVA Oldenburg, T.S. mit 3.13.35 der Schnellste, beim Halbmarathon gewann ein Inhaftierter aus Wolfenbüttel in 1.32.08.

Aber warum gibt es gerade in der JVA einen Marathon? Nun, dafür gibt es verschiedene Gründe. Beim Marathontraining sind Regelmäßigkeit und Kontinuität gefragt. Es geht darum, Möglichkeiten und Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit auszuloten, ein neues Körpergefühl zu entwickeln und sich körperliche und mentale Widerstände durchzusetzen. Nicht zuletzt ist jeder Läufer zwar für seine eigene Leistung selbst verantwortlich, darüber hinaus gilt es, sich in der Gemeinschaft gegenseitig zu unterstützen und zu motivieren. Genug Gründe also, um auch im Jahr 2020 für den dann 13. JVA- Marathon zu trainieren.

JVA-Marathon von 2008-2019

Angefangen hat alles 2008 als wir Sportübungsleiter im Internet Infos über den ersten JVA-Marathon in der JVA Darmstadt erhielten. Wir waren neugierig, holten uns Informationen ein und waren der Auffassung, dass das auch in der JVA Oldenburg möglich sein sollte.

Als erstes mussten der Anstaltsleiter und der Sicherheitsdienstleiter überzeugt werden. Als diese beiden zustimmten, wurden aus der Idee konkrete Planungen. Die Strecke musste vermessen werden (die Anstalt bietet Platz für eine genau vermessene 1000-Meter-Runde), Sicherheitsrichtlinien festgelegt werden, Zeit- und Rundenmessungen organisiert werden, Verpflegungsposten aufgebaut werden usw.

Wir waren überrascht an wie viele Details man zu denken hatte. Am 27.09.2008 war es dann soweit. Der 1.Oldenburger JVA-Marathon konnte mit 55 Anmeldungen starten. In den ersten vier Jahren starteten nur Männer, Inhaftierte aus ganz Niedersachsen, Bedienstete aus dem Vollzug und befreundete Gastläufer. 2008 wurden alle Zeiten und Runden noch per Stoppuhr und mit Strichlisten erfasst. Ab 2009 konnte ein Partner gefunden werden, der die Zeiten und Runden elektronisch erfasste und uns eine Menge Arbeit abnehmen konnte.

Seit 2012 sind auch immer Frauen mit am Start. Insgesamt haben in der Zeit ca. 800 Inhaftierte, Bedienstete und Gastläufer(innen) an den 12 JVA-Läufen teilgenommen, unter anderem der Marathonweltmeister, Christian Hottas, der zwar nicht der schnellste Marathonläufer der Welt ist, sondern derjenige, der am meisten Marathonläufe weltweit absolviert hat. Mittlerweile zählt er nahezu 3000 offiziell absolvierte Marathonläufe.

In Oldenburg sind nicht nur Vielstarter unterwegs, sondern auch schnelle Läufer. So liegt die Bestzeit beim Oldenburger JVA- Marathon bei 3.03.48 und beim Halbmarathon bei 1.26.14.

W. Dannebaum

JVA Oldenburg  
JVA Oldenburg  
JVA Oldenburg  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln